Flamenco Vivo
“Flamenco Vivo” Flamenco Vivo – „lebendiger“ Flamenco, Flamenco „live“ oder auch mit „ich lebe Flamenco“ übersetzbar, ist mehr als eine Show, das ist gelebte Wirklichkeit. Ein Flamenco-Ensemble von vier Künstlern, die ihr Leben dem Flamenco widmen. Im Vordergrund steht der temperamentvolle, ausdrucksstarke Tanz. Virtuoses Gitarrenspiel und leidenschaftlicher Gesang verschmelzen mit ihm auf der Bühne zu einer beeindruckenden Einheit. Flamenco ist eine lebendige Kunst, welche in Andalusien verwurzelt ist und sich ständig weiterentwickelt. Geliebt auf der ganzen Welt für seine tiefen, leidenschaftlichen Gefühle, berührt die Kenner das feinfühlige Zusammenspiel von baile (Tanz), toque (Gitarre) und cante (Gesang). Flamenco Vivo besteht aus, Cayetana de Ronda und Simone Abrantes (Tanz), sowie der Sängerin Carmen Celada, die auch mit kleinen Geschichten zur Flamenco-Kunst durch den Abend führt und dem  Flamencogitarristen Georg Kempa.
Simone Abrantes wurde in Rio de Janeiro geboren, und arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren hauptberuflich als Tänzerin, Choreografin und Lehrerin für Flamenco. Simone Abrantes tanzte in den größten Theatern Brasiliens, und blickt auf mehr als tausend Auftritte zurück. Sie lernte bei großen spanischen Meistern wie Manolete, Joaquin Ruiz, El Güito, Rafaela Carrasco und Domingo Ortega.Heut lebt und unterrichtet  sie Flamenco in Berlin, und ist als Flamencotänzerin erfolgreich in Deutschland und Europa Unterwegs.
Cayetana de Ronda Cayetanas schon seit Kindheit an intensive Beschäftigung mit dem Tanz führte zu einer Ausbildung zur Flamencotänzerin mit Bühnenreife 1989-1993 bei dem Maestro Manuel Moreno (Córdoba) im Centro Flamenco Cultural in Berlin. Schon im zweiten Jahr ihrer Ausbildung begann sie als Assistentin Manuel Morenos im Centro Flamenco mit ihrer pädagogischen Arbeit. Seit Ende ihrer Ausbildung fuhr sie regelmäßig für längere Studienaufenthalte zu den Meistern des Flamencotanzes in Sevilla, Madrid und Jerez de la Frontera. Neben ihrer Lehrtätigkeit und Auftritten mit traditionellen Flamencokünstlern wurde Cayetana vor allem als Tänzerin und Choreographin ihrer Tanztheaterproduktionen bekannt: Bei “Los Zapatos del Diablo“ (1998) verband sie Flamenco mit orientalischem Tanz/Musik, bei „Rêve d´échec“ und „La Muerte“ (2000) mit Modern Dance und Tap-Dance
Carmen Celada wuchs mitten in  einer musikalischen Familie in Madrid auf. Ihre Mutter ist Sängerin, der Vater Pianist und Dirigent. Sie tanzte bereits als Kind Flamenco und begann auch bald,  spanische Operette (Zarzuela) zu singen. Im bekannten Madrider Flamencolokal La Soleá sang sie Flamenco zum ersten Mal. Carmen Celada bezaubert ihre Zuhörer durch die Klarheit ihrer Stimme und die Natürlichkeit ihrer Interpretationen, die die eindringliche Poesie und mitreißende Leidenschaft der Flamenco-Liedtexte voll zur Geltung kommen lassen. Ob in einer Peña oder auf ihren zahlreichen Konzerten wird sie durch ihre kräftige und vielseitige Stimme und ihre charmante Art schnell zum Liebling des Publikums.